Schnitzen lernen mit dem Taschenmesser
- gehört Ihr Kind schon zu den Schnitz-Kids?

Los, Kids, schnitzt!

Schnitzen ist wichtig. Schnitzen ist ein Stück der wilden Kindheit. So wie draussen schlafen, auf Bäume klettern, barfuß durch Bäche laufen oder Feuer machen. Nicht zu vergessen, das Baumhaus bauen!
Kinder müssen dringend schnitzen lernen und mit dem
Taschenmesser umgehen üben. Und das ist ganz einfach: Nur sechs Regeln gilt es zu beachten, die Technik ist zu üben und schon entstehen Messer, Gabel oder Löffel aus einem grünen Ast. Ganz nebenbei üben sich Kinder in Fingerfertigkeit und Geduld.

Schnitzanregungen gibt es in Büchern wie "Meine Schnitzwerkstatt", im Internet oder in meinen Schnitzkursen z.B. "Kinderleicht zum Schnitzdiplom" oder "Alles aus dem Weihnachtsbaum schnitzen".
Diese Schnitzkurse biete ich im Großraum Stuttgart und einmal im Jahr auch in Bochum an.
Die Kids lernen in den Kursen das Schnitzen mit Grünholz, also frischem Holz wie Linde, Pappel, Birke, Weide und vor allem Hasel. Zudem üben sie sich auch im Umgang mit anderen Werkzeugen wie Säge oder Bohrer.

Ganz oft machen wir, weil die Kurse draußen stattfinden, zusammen ein Feuer - natürlich mit Feuerstein, Feuerstab und gutem Zundermaterial. Das ist ein großes Erlebnis für die Kinder, weil es ihnen Ängste nimmt und den achtsamen Umgang mit Feuer vermittelt.

Die Kinder sind nach drei Stunden Schnitzkurs glücklich über ihre Schnitzausbeute, erhalten ihr persönliches Schnitzdiplom sowie einen Aufkleber - so gehören sie ganz schnell zu den Schnitz-Kids.